CDU stellt Antrag “Missbilligung des Verhaltens von ThyssenKrupp Steel (tks)”

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Dinslaken stellt aufgrund der in den letzten Wochen entstandenen Sachlage rund um die Grundstücksangelegenheit der ehemaligen Bruchstraße den folgenden Antrag auf “Missbilligung des Verhaltens von ThyssenKrupp Steel (tks)”

In Ihrem Antrag fordert die CDU, dass die Stadt als Grundstückseigentümer tks auffordert, die gerodeten Flächen wieder aufzuforsten, das Grundstück ggfs. unter Kostenbeteiligung von tks einzuzäunen und dort eine Blühwiese oder ähnliches anzulegen. Weiter soll die Stadt in Zukunft dem Stadtrat in allen, das Grundstück betreffende Sachfragen berichten.



Nach der Entscheidung zum Logistikpark Barmingholten hatte Thyssen Krupp folgendes Statement abgegeben:

Als Unternehmen, das in der gesamten Rhein-Ruhr-Region immer auch Nachbar ist, bleibt uns der offene, sachliche Austausch mit Politik und Anwohnern auch in Zukunft ein zentrales Anliegen.

Wir sehen in den durchgeführten Arbeiten einen Widerspruch zu der getätigten Aussage, und hoffen, dass TKS sich zukünftig an seine selbst definierten Maßstäbe hält. Deshalb stimmen wir dem Antrag der CDU inhaltlich vollumfänglich zu und werden uns bei den weiteren Entwicklungen der Deponie Wehofen im Sinne des Umwelt- und Landschaftsschutzes einbringen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.