Eine Stadt über dem Limit

NRZ Lokalausgabe, 14. Oktober 2008, Heinz Ingensiep

DINSLAKEN. Seit Samstag gehört Dinslaken zum zweifelhaften Kreis der Städte, in denen der Feinstaub (Fachkürzel: PM 10) eine kritische Marke überschritten hat: Die Messstation an der Wilhelm-Lantermann-Straße in der Innenstadt registierte den 35. Tag in diesem Jahr, an dem der zulässige EU-Wert von 50 Mikrogramm Staub auf einem Kubikmeter Luft überschritten wurde.

Das Hochdruck-Wetter mit vorherrschenden Winden aus Südwest/West führte dazu, dass am Freitag, Samstag und Sonntag bis zu 64 Mikrogramm im Tagesmittel gemessen wurden. Ergebnis: Dinslaken hat mittlerweile 36 Überschreitungstage erreicht. Auch gestern lagen die Werte wieder über dem Limit. Da die trockene Wetterlage heute noch anhalten wird, ist mit weiteren Überschreitungen zu rechnen.

Weiteres Gespräch am 20. November

Im Dinslakener Rathaus verwies man gestern einmal mehr in Richtung Düsseldorf: „Die Bezirksregierung ist federführend. Die müssen uns anweisen, was nun zu tun ist”, so Stadtpressesprecher Horst Dickhäuser. Am 20. November werde es ein weiteres Gespräch mit Umweltexperten der Aufsichtsbehörde geben, kündigte Dickhäuser an.

Bei der Bezirksregierung zeigte man sich gestern deutlich problem-orientierter: „Wir beginnen jetzt mit den Vorbereitungen eines Luftreinhalteplanes für Dinslaken”, kündigte Sprecherin Sarah Saretzki auf NRZ-Anfrage an. Das bedeute, man werde die Ursachen für die hohen Feinstaub-Werte analysieren und dann über erste Maßnahmen entscheiden. Anfang Dezember werde man mehr wissen, so Saretzki.

Mit der Erstellung eines Luftreinhalteplanes ist die relative kleine Stadt am Rande des Ruhrgebietes in großstädtischer Gesellschaft. Solche Pläne gibt es im Regierungsbezirk ansonsten in Düsseldorf-Innenstadt, Krefeld-Hafen, Ruhrgebiet West und Wuppertal.

In illustrer Gesellschaft

Auf Landesebene liegt Dinslaken bei den Feinstaub-Überschreitungstagen weiterhin auf Platz 5 hinter Duisburg-Bruckhausen. Und auf die Deutschlandkarte hatte es die Stadt bereits Mitte des Jahres geschafft: im Verein mit Städten wie Aachen, Köln, Dortmund, Bremen, Leipzig und München.