Feinstaub: Stadt plant jetzt Verkehrszählungen

NRZ Lokalausgabe, 16. September 2008

DINSLAKEN. Zur Feinstaubbelastung an der Wilhelm-Lantermann-Straße hat es ein erstes Gespräch der Stadt mit Experten des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) NRW und der Bezirksregierung gegeben. Die Fachleute gehen davon aus, dass die zulässigen Grenzwerte für Feinstaub in den Monaten November und Dezember erneut überschritten werden, wie Karl-Heinz Rudorf vom Planungsamt gestern im Planungsausschuss mitteilte.

Ist dies an 35 Tagen im Jahr der Fall, muss ein Aktionsplan entwickelt werden. Mit zurzeit 31 Überschreitungen an der Wilhelm-Lantermann-Straße ist Dinslaken davon nicht mehr weit entfernt. Die Stadt will Verkehrszählungen durchführen, da unterstellt wird, dass der Lkw-Verkehr diese Überschreitungen auslösen könne. Diese und andere Daten sollen Ende des Jahres ausgewertet und es soll der Frage nachgegangen werden, welche Maßnahmen zu ergreifen sind. (P.K.)