„Lösungen installieren”

NRZ Lokalausgabe, 22. Januar 2009

DINSLAKEN. Lothar Verschitz, Bürgermeisterkandidat für die Linke, kritisiert das Vorgehen von Stadt und Land beim Thema Feinstaub. Wahrscheinlich falle ihnen dazu nur noch eines ein: „Umweltzone Dinslaken” – grüne Plaketten für alle Autofahrer. Dabei sei doch erwiesen sei, dass der Autoverkehr nur sieben Prozent der Feinstaubbelastung ausmache. „Man wartet auf das Luftqualitätsgutachten! Niemand in der Verwaltung macht sich die Mühe, die wahren Verursacher festzustellen”, erklärt Verschitz mit Verweis auf die Industrie. Es sei aber nicht damit getan sei, Schuldige zu finden, es müssten Lösungen installiert werden: „Grüne Lungen reichen nicht mehr aus – Feinstvernebelte Wasservorhänge an geeigneten Stellen könnten hilfreich sein.