Messungen auch an anderen Orten

NRZ Lokalausgabe, 31. Juli 2008

BRIEFE AN DIE REDAKTION

Evelin Skaletz aus Dinslaken, Biesenweg 16, schreibt zum Thema Feinstaub:

Ich finde es sehr gut, dass man nun endlich über einen Aktionsplan in der Umweltabteilung der Düsseldorfer Bezirksregierung diskutieren will. Ich hoffe, danach wird sich zumindest im Interesse der Anwohner schnell etwas ändern!

Was den Standort der Messstationen (gemessen wurde an der Wilhelm-Lantermann-Straße) angeht, so würde ich es sehr begrüßen, wenn auch die Randbezirke wie Hiesfeld einbezogen würden und bald auch eine Messstation bekämen. Wir wohnen seit vielen Jahren auf dem Biesenweg, grenzen mit unserem Haus an die Oberhausener Straße/Ecke Kirchstraße und stellen in den letzten Jahren, bedingt durch die Entstehung zahlreicher neuer Wohnsiedlungen im näheren Umkreis, ein ungeheuer wachsendes Verkehrsaufkommen fest. Mich würde interessieren, wie es hier – gerade auch bedingt durch das gegenüberliegende Schulzentrum – mit der Fein-staubbelastung und auch mit dem Straßenlärm aussieht. Leider haben wir, was den Lärmpegel angeht, auf der Homepage www.umgebungslaerm.nrw.de noch keine Einträge zur Oberhausener Straße/Ecke Kirchstraße gefunden.