Stadt Dinslaken soll Logistikpark ablehnen

In den letzten Tagen war zu lesen, dass die Verwaltung aus der Antwort des RVR keine ausreichende Klarheit erlangen konnte, welche Möglichkeiten bei einer Ablehnung der Barmingholtener Fläche als Kooperationsfläche bestehen.

Die BI Barmingholten hat daraufhin selbst Kontakt mit dem Referatsleiter des RVR aufgenommen und sehr präzise und klare Aussagen erhalten. Unter anderem heißt es: “Wenn ein Kooperationsstandort aus dem Verfahren fällt und nicht als ein solcher verabschiedet wird, gilt bis zur Verabschiedung des neuen Regionalplans Ruhr (welcher den GEP99 dann ersetzt) dann der aktuell rechtkräftige GEP99 weiter. Eine Stadt stünde es dann frei gemäß den hierfür geltenden planerischen Vorgaben des GEP99 die Flächen zu entwickeln oder nicht.”

Diese Informationen wurden an unsere Bürgermeisterin Frau Eislöffel weitergegeben, mit der Erwartung, dass es in der nächsten Ratssitzung am 12. Januar zu der Entscheidung kommt, den Kooperationsstandort abzulehnen.


Auch die RP berichtet hierzu am 18. Dezember 2020, Heinz Schild

Dinslaken Die Entwicklung der Fläche in Barmingholten soll auch dann möglich sein, wenn sie von Dinslaken als Kooperationsstandort abgelehnt wird.

Vollständiger Artikel (kostenpflichtig) https://rp-online.de/nrw/staedte/dinslaken/buergerinitiaitve-barmingholten-dinslaken-soll-logistikpark-ablehnen_aid-55287575

Das könnte dich auch interessieren …