Staubige Wetterlage

NRZ Lokalausgabe, 19. Februar 2008, Heinz Ingensiep

DINSLAKEN. Bereits fünf Mal wurde an der Messstation Wilhelm-Lantermann-Straße der Grenzwert für Feinstaub überschritten. Der 13. Februar brachte mit 97 Mikrogramm Feinstaub je Kubikmeter Luft den bislang höchsten Wert. Zulässig sind nach EU-Vorschriften nur 50 Mikrogramm im Tagesmittel. Wenn die an mindestens 35 Tagen im Jahr überschritten werden, hat das Konsequenzen für den innerstädtischen Straßenverkehr.

Im Rathaus sieht man die Lage noch recht entspannt: “Laut Bezirksregierung und Landesanstalt für Umwelt, mit denen wir ständig in Kontakt sind, treten solch hohe Werte vor allem im Januar und Februar auf. Das mit der jetzt vorherrschenden Wetterlage zu tun”, so Stadtsprecher Horst Dickhäuser. Es gebe “noch keinen Grund, die Pferde scheu zu machen”. Man müsse die Entwicklung über einen deutlich längeren Zeitraum beobachten.

Die Messungen laufen seit dem 3. Januar. (ingens)