Zwischen Rhein … Runder Tisch zur Halde Wehofen gestartet

NRZ Lokalausgabe, 28. Februar 2012

Zwischen Rhein …
Dinslaken.

Unter Federführung der Dinslakener Stadtverwaltung hat gestern ein Runder Tisch zur geplanten Erweiterung der Deponie Wehofen-Nord erstmals getagt. Daran sitzt ThyssenKrupp und will besorgten Bürgern und Politikern erklären, warum das Unternehmen den dritten Bauabschnitt der im Grenzbereich Dinslaken/Duisburg gelegenen Deponie im Sommer beantragen will. Wie schon bei den beiden ersten Bauabschnitten sollen zum größten Teil Schlacke -Reste, aber auch Bauschutt und Feuerfest-Material aufgeschüttet werden. Das Unternehmen rechnet damit, dass der dritte Bauabschnitt aus Kapazitätsgründen spätestens 2015 in Betrieb gehen muss. Dann soll etwa 20 Jahre lang aufgehaldet werden. Die Bürger sind besorgt, weil die Deponie mit dem dritten Bauabschnitt deutlich näher an die Wohnbebauung rückt. kub